Unser Täglich Brot

Besser als eine Piñata

Ein mexikanisches Fest ohne Piñata ist undenkbar—einem Karton oder Krug mit Süßigkeiten oder anderen Leckereien. Die Kinder schlagen mit einem Stock danach, um an den Inhalt zu gelangen.

Der Leuchtturm

Allein durch sein Dasein und seinen Namen, „Leuchtturm“, zeugt ein Gemeindezentrum in Ruanda von Versöhnung. Es steht auf einem Grundstück, auf dem der Staatspräsident während des Völkermords im Jahr 1994 ein großes Haus hatte. Das neue Zentrum wurde von Christen errichtet und soll ein Licht—und Hoffnungsstrahl sein. Es beherbergt eine Bibelschule, in der eine neue Generation christlicher Leiter herangezogen wird, ein Hotel, ein Restaurant und verschiedene Dienstleistungsangebote. Aus der Asche kommt neues Leben. Die Erbauer des „Leuchtturm“ schauen auf Jesus als Quelle für Hoffnung und Versöhnung.

Ins Morgen sehen

Ich schaue gern in einen wolkenlos blauen Himmel. Der Himmel ist ein herrlicher Teil von Gottes großem Meisterwerk und wir dürfen uns daran freuen. Wie müssen erst Flugzeugpiloten den Anblick genießen. Sie haben verschiedene flugtechnische Ausdrücke für einen Himmel, der perfekte Bedingungen zum Fliegen bietet. Einer meiner liebsten ist: „Du kannst ins Morgen sehen.“

Entdeckungs Serie

Warum? Gott sehen – auch im Leid

Niemand leidet gern. Aber offensichtlich kann auch keiner dem Leid ganz aus dem Weg gehen. Wie gehen wir damit um? Welche Hoffnung gibt es auch dann noch, wenn das Leben wehtut?

Warum? Gott sehen – auch im Leid führt uns hinein in die Bibel und zeigt, wie Gott auch Schwierigkeiten gebrauchen kann, um uns näher zu sich zu ziehen. Es gibt…

In seiner Gegenwart

Zeit mit Gott verbringen

Manchmal verschlingen hektische Ansprüche an uns, jede Möglichkeit entspannt in Gottes Gegenwart zu ruhen. Aber auch an den ruhigen Tagen, kann man leicht die Wichtigkeit übersehen, entspannt Zeit mit Gott zu verbringen. Beten zu dürfen, ist ein wichtiges Vorrecht. Wie oft unterbrechen wir jedoch unser Tun, um tatsächlich mit unserem himmlischen Vater zu reden. „In seiner Gegenwart“…

Herzlich willkommen?!

Wie reagieren wir, wenn wir Menschen begegnen, bei denen wir uns unbehaglich und unsicher fühlen? Bekommen wir Angst und lassen die Rollläden herunter? Beißen wir die Zähne zusammen und versuchen trotzdem freundlich zu sein, obwohl wir uns sehr unwohl fühlen? Oder sehen wir diese „Fremdlinge“ als Möglichkeiten von Gott an, liebende Fürsorge und das Evangelium der Hoffnung weiterzugeben?

In Herzlich…