Unser Täglich Brot

Papa, wo bist du?

„Papa, wo bist du?“ Ich bog gerade in die Einfahrt ein, als meine Tochter mich anrief. Ich sollte um sechs Uhr zu Hause sein, um sie zur Probe zu bringen. Und ich war pünktlich. Die Panik in der Stimme meiner Tochter machte mich nachdenklich und ich fragte zurück: „Ich bin hier. Wieso vertraust du mir nicht?“

Zielgerichtet

1994 erschien der Film Forrest Gump. Forrest, der Hauptdarsteller, wird berühmt für sein Laufen. Was als Spurt „bis zum Ende der Straße“ begann, dauerte drei Jahre, zwei Monate, vierzehn Tage und sechzehn Stunden. Jedes Mal, wenn Forrest an einem Ziel ankam, setzte er sich das nächste und lief weiter. So lief er kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten, bis er eines Tages keine Lust mehr hatte. Weil er „Lust hatte“, hatte er mit dem Rennen begonnen. „Aus irgendeinem Grund“, sagt er, „beschloss ich an jenem Tag, ein bisschen zu laufen.“

Warnkreise

Afrikanische Gazellen bilden in der Savanne instinktiv „Warnkreise“. Sie sammeln sich in Rudeln und jedes Tier schaut in eine etwas andere Richtung. So haben sie den gesamten Horizont im Blick und können sich gegenseitig warnen, wenn Gefahr droht oder Beute naht.

Entdeckungs Serie

Die Wahrheit in Liebe

Ich bin in Colombo auf Sri Lanka aufgewachsen. Die Familien in der unmittelbaren Nachbarschaft von meinem Elternhaus waren Buddhisten, Hindus, Sunniten und Schiiten. Dazu kam noch ein Anhänger des New Age. Mit allen waren wir befreundet.

Als Kind ging ich in den nahen Tempel der Buddhisten und unterhielt mich mit den Mönchen. Als Teenager und junger Erwachsener traf ich mich fast…

Warum? Gott sehen – auch im Leid

Niemand leidet gern. Aber offensichtlich kann auch keiner dem Leid ganz aus dem Weg gehen. Wie gehen wir damit um? Welche Hoffnung gibt es auch dann noch, wenn das Leben wehtut?

Warum? Gott sehen – auch im Leid führt uns hinein in die Bibel und zeigt, wie Gott auch Schwierigkeiten gebrauchen kann, um uns näher zu sich zu ziehen. Es gibt…

In seiner Gegenwart

Zeit mit Gott verbringen

Manchmal verschlingen hektische Ansprüche an uns, jede Möglichkeit entspannt in Gottes Gegenwart zu ruhen. Aber auch an den ruhigen Tagen, kann man leicht die Wichtigkeit übersehen, entspannt Zeit mit Gott zu verbringen. Beten zu dürfen, ist ein wichtiges Vorrecht. Wie oft unterbrechen wir jedoch unser Tun, um tatsächlich mit unserem himmlischen Vater zu reden. „In seiner Gegenwart“…

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.