Unser Täglich Brot

Brennende Eitelkeit

Im Februar 1497 zündete ein Mönch namens Girolama Savonarola ein Feuer an. Zuvor hatten er und seine Nachfolger etliche Monate lang Gegenstände gesammelt, von denen sie glaubten, dass sie Menschen dazu verführen könnten, zu sündigen oder ihre religiösen Aufgaben zu vernachlässigen. Unter diesen Gegenständen befanden sich Kunstwerke, Kosmetik, Instrumente und Kleider. An diesem Tag wurden tausende von Prestigeartikeln auf einem öffentlichen Platz in Florenz, Italien zusammengelegt und in Brand gesteckt. Dieses Ereignis erhielt den Namen „Fegefeuer der Eitelkeiten“.

Freudig spielen

Einer unserer Söhne, Brian, ist Basketballtrainer. In einem Jahr, als sein Team um die Meisterschaft spielte, fragten gutmeinende Menschen in der Stadt: „Wirst du in diesem Jahr siegen?“ Sowohl Spieler als auch Trainer spürten den Druck, daher entwarf Brian ein Motto: „Spielt freudig!“

Der Herr jubelt

Kürzlich schickte mir meine Großmutter einen Ordner mit alten Fotos. Als ich den Ordner durchblätterte, blieb mein Blick an einem Foto hängen. Auf diesem Foto bin ich etwa zwei Jahre alt und sitze am Ende einer Ofenbank vor einem Kamin. Gegenüber sitzt mein Vater, der seinen Arm um meine Mutter gelegt hat. Beide schauen mich liebevoll und freudig an.

Entdeckungs Serie

Die Wahrheit in Liebe

Ich bin in Colombo auf Sri Lanka aufgewachsen. Die Familien in der unmittelbaren Nachbarschaft von meinem Elternhaus waren Buddhisten, Hindus, Sunniten und Schiiten. Dazu kam noch ein Anhänger des New Age. Mit allen waren wir befreundet.

Als Kind ging ich in den nahen Tempel der Buddhisten und unterhielt mich mit den Mönchen. Als Teenager und junger Erwachsener traf ich mich fast…

Warum? Gott sehen – auch im Leid

Niemand leidet gern. Aber offensichtlich kann auch keiner dem Leid ganz aus dem Weg gehen. Wie gehen wir damit um? Welche Hoffnung gibt es auch dann noch, wenn das Leben wehtut?

Warum? Gott sehen – auch im Leid führt uns hinein in die Bibel und zeigt, wie Gott auch Schwierigkeiten gebrauchen kann, um uns näher zu sich zu ziehen. Es gibt…

In seiner Gegenwart

Zeit mit Gott verbringen

Manchmal verschlingen hektische Ansprüche an uns, jede Möglichkeit entspannt in Gottes Gegenwart zu ruhen. Aber auch an den ruhigen Tagen, kann man leicht die Wichtigkeit übersehen, entspannt Zeit mit Gott zu verbringen. Beten zu dürfen, ist ein wichtiges Vorrecht. Wie oft unterbrechen wir jedoch unser Tun, um tatsächlich mit unserem himmlischen Vater zu reden. „In seiner Gegenwart“…

We use cookies to offer you a better browsing experience, by continuing to use this site you agree to this. Find out more on how we use cookies and how to disable them.