Monat: Juni 2015

Christus, der Erlöser

Die berühmte Christusstatue blickt von einem der vielen Hügel auf Rio de Janeiro herab. Christus steht mit ausgebreiteten Armen, so dass sein Körper ein Kreuz bildet. Der brasilianische Architekt Heitor da Silva hatte sich vorgestellt, dass die Stadtbewohner am Morgen als erstes die Gestalt des Erlösers sehen sollten. Am Abend, so hoffte er, würden sie die untergehende Sonne wie einen Heiligenschein um seinen Kopf sehen.

Widerspenstige retten

Vor vielen Jahren lernte ich in einem Kurs für Rettungsschwimmer, wie man Ertrinkende rettet, die sich wehren. „Nähert euch der Person von hinten“, erklärte der Lehrer. „Legt ihr einen Arm um Brust und Arme und bringt sie in Sicherheit. Wenn ihr von vorn auf die Person zugeht, kann es sein, dass sie sich an euch klammert und mit nach unten zieht.“ Angst und Panik können uns die Fähigkeit nehmen, vernünftig zu denken und zu handeln.

Stimmen in der Nacht

Psalm 134 hat nur drei Verse, aber er beweist, dass auch kleine Dinge groß sein können. Die ersten beiden Verse sind eine Aufforderung an die Priester, die Nacht für Nacht im Hause Gottes dienten. Dort war es dunkel und außer ihnen war niemand da. Es passierte nichts Wesentliches – so schien es jedenfalls. Trotzdem werden die Priester aufgefordert: „Hebet eure Hände auf im Heiligtum und lobet den Herrn!“ (V.2). Im dritten Vers hört man dann die Stimme der Gemeinde, die in die Dunkelheit und Einsamkeit der Nacht hineinruft: „Der Herr segne dich aus Zion, der Himmel und Erde gemacht hat!“

Die ganze Geschichte

Vor kurzem fragte mein 5-jähriger Enkel Dallas: „Wieso ist Jesus am Kreuz gestorben?“ Ich erzählte ihm von der Sünde und dass Jesus bereit war, sich für uns zu opfern. Dann rannte er davon, um zu spielen.

Verborgene Geheimnisse

Das Meiste, was im Universum geschieht, bekommen wir nie zu sehen. Viele Dinge sind zu klein oder bewegen sich zu schnell oder zu langsam, als dass wir sie wahrnehmen könnten. Mit modernster Technik gelingt es Filmemacher Louis Schwartzberg allerdings, einige dieser Dinge auf Video festzuhalten – den Mund einer Raupe, das Auge einer Fruchtfliege, das Wachsen eines Pilzes.

Es lohnt sich

Gegen Ende des 4. Jahrhunderts wurden die Christen in Rom nicht mehr den Löwen vorgeworfen. Aber die Todesspiele gingen weiter, bis eines Tages ein Mann aus der Menge trat und versuchte, die Gladiatoren davon abzuhalten, sich gegenseitig umzubringen.

Auf dem Wasser gehen

Als ich Segeln lernte, musste ich zu den kleinen Booten, in denen der Unterricht stattfand, immer über einen schwankenden Steg laufen. Ich fand das schrecklich. Ich habe keinen guten Gleichgewichtssinn und hatte immer Angst, ich würde beim Einsteigen zwischen Steg und Boot ins Wasser fallen. Deshalb hätte ich beinahe aufgegeben. „Schau mich an“, sagte der Lehrer. „Ich bin hier und fange dich auf, wenn du ausrutschst.“ Ich tat, was er sagte, und bin nun stolze Besitzerin eines offiziellen Segelscheins!

Einkaufen mit Liam

Mein Sohn Liam pflückt gern Löwenzahn für seine Mutter. Und sie hat immer noch Freude daran. Was für den einen Unkraut bedeutet, ist für einen kleinen Jungen eine Blume. Einmal habe ich Liam zum Einkaufen mitgenommen. Als wir an einem Blumenladen vorbeikamen, zeigte er begeistert auf einen Strauß mit gelben Tulpen. „Papa“, rief er, „Löwenzahn musst du Mama kaufen!“ Ich musste über seinen Tipp laut lachen. Das gab auch einen tollen Eintrag auf der Facebook-Seite seiner Mutter. (Ich habe die Tulpen übrigens gekauft.)

Übergänge meistern

Nachdem eine Verletzung seine sportliche Karriere beendet hatte, hielt Chris Sanders einmal vor Kriegsveteranen einen Vortrag über die Bewältigung von Übergangsphasen.

Ein liebender Vater

Die Eltern waren offensichtlich von der Reise mit zwei energiegeladenen Kindern im Vorschulalter ziemlich erschöpft. Und nun hatte der letzte Flug auch noch Verspätung. Ich beobachtete, wie die beiden Jungen durch den Wartebereich tobten und fragte mich, wie Mama und Papa die Kleinen auf dem halbstündigen Flug wohl ruhig halten wollten. Als wir dann einstiegen, stellte ich fest, dass der Vater und einer der beiden Söhne direkt hinter mir saßen. Ich hörte, wie der müde Mann den Jungen fragte: „Soll ich dir eine Geschichte aus deinem Buch vorlesen?“ Und auf dem ganzen Flug las der liebende Vater dem Kleinen leise und geduldig vor und der saß ganz ruhig da und hörte gebannt zu.

Das verlorene Schaf

Laura lud eine ausgeliehene Ziege und ein Schaf in einen Lieferwagen und machte sich auf den Weg zur Kirche, wo ein lebendiges Krippenspiel geprobt werden sollte. Die Tiere waren erst etwas unruhig, aber dann beruhigten sie sich. Laura fuhr los, aber sie musste noch tanken.

Schau nach den Quasten

Bestsellerautor Chaim Potok begann seinen Roman The Chosen (Die Auserwählten) mit der Schilderung eines Baseballspiels zwischen zwei jüdischen Mannschaften in New York. Reuven Malter, die Hauptfigur des Buchs, bemerkt, dass die Trikots der gegnerischen Spieler ein besonderes Accessoire haben – vier lange Schnüre mit Quasten, die bis unter den Saum des Trikots hinabhängen. Reuven erkennt in den Quasten ein Zeichen des strikten Gehorsams gegenüber Gottes alttestamentlichen Geboten.

Fehler sind erlaubt

Premierminister Winston Churchill wusste, wie er dem britischen Volk im Zweiten Weltkrieg Mut machen konnte. Am 18. Juni 1940 erklärte er der verängstigten Bevölkerung: „Hitler weiß, dass er uns brechen muss … oder den Krieg verlieren wird … Lasst uns darum unsere Pflicht tun und lasst sie uns so tun, dass sogar nach tausend Jahren, wenn es dann noch ein britisches Reich gibt, die Menschen sagen werden: Das war ihre beste Stunde.“

Weise Worte

Welches ist der kräftigste Muskel im menschlichen Körper? Manche sagen, es sei die Zunge; aber ich finde, es ist schwierig, einen bestimmten Muskel herauszupicken, denn Muskeln funktionieren nicht einzeln.

Unser Anker

Estella Pyfrom war früher Lehrerin. Nach ihrer Pensionierung kaufte sie einen Bus, rüstete ihn mit Schreibtischen und Computern aus und fährt nun mit dem „Brillant Bus“ durch Palm Beach County in Florida. Sie lädt Problemkinder ein, darin ihre Hausaufgaben zu erledigen und den Umgang mit dem PC zu lernen. Estella bietet Kindern Stabilität und Hoffnung, die sonst in Gefahr stünden, den Traum von einer besseren Zukunft aufzugeben.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.