Monat: Juni 2017

Blütezeit

Letztes Frühjahr beschloss ich, die Rose an unserer Hintertür zurückzuschneiden. In den drei Jahren, die wir in unserem Haus gewohnt haben, hat sie nicht viele Blüten hervorgebracht, und die kahlen, hässlichen Zweige wucherten in alle Richtungen.

Glaube in Aktion

Bei der Fahrt zum Supermarkt sah eine Bekannte eine Frau am Straßenrand entlanggehen und fühlte den Impuls, das Auto zu wenden und sie zu fragen, ob sie mitfahren wolle. Die Frau erzählte eine traurige Geschichte. Sie hatte kein Geld für den Bus, deshalb lief sie im heißen, feuchten Wetter zu Fuß nach Hause. Und auch am Morgen war sie schon ein paar Stunden gegangen, um pünktlich um 4 Uhr früh an der Arbeit zu sein.

Unvollendet

Nach seinem Tod hinterließ der große Künstler Michelangelo eine ganze Reihe unvollendeter Projekte. Vier seiner Skulpturen sollten jedoch von vornherein nie fertig gestellt werden. Der „bärtige Sklave“, „Atlas“, der „erwachende Sklave“ und der „junge Sklave“ wirken zwar unvollendet, sind aber genau so, wie Michelangelo sie gewollt hat. Der Künstler wollte damit zeigen, was es bedeutet, für immer versklavt zu sein.

Finger-Gebet

Beten ist ein Gespräch mit Gott, nichts Schematisches. Aber manchmal ist es gut, wenn wir eine Methode haben, um unser Gebetsleben etwas aufzufrischen. Wir können Psalmen oder andere Bibeltexte nachbeten (wie das Vaterunser) oder man folgt der Reihenfolge, die Paulus im 1.Timotheusbrief nennt: Bitte, Gebet, Fürbitte und Dank (1.Tim. 2,1). Vor kurzem bin ich als Hilfe bei der Fürbitte für andere auf das Fünf-Finger-Gebet gestoßen.

Sehr gut!

Durch manche Tage zieht sich, so scheint es, ein roter Faden. Vor kurzem hatte ich einen solchen Tag. Unser Pastor zeigte als Einleitung zu seiner Predigt über 1.Mose 1 zwei Minuten lang atemberaubend schöne Bilder von Blumen und Blüten. Als ich später zu Hause durch meine Social Media scrollte, fand ich zahlreiche Posts mit Blumen. Und beim Spazierengehen im Wald waren wir von lauter Frühlingsblumen umgeben—Waldlilien, Ringelblumen und wilde Iris.

Gottes Wort aufsaugen

Als unser Sohn Xavier klein war, machten wir einmal einen Ausflug zu einem Aquarium. Im Eingang des Gebäudes hing eine riesige Skulptur von der Decke. „Sieh mal, ein Buckelwal.“

Zum Dienst bestimmt

In unserer Gemeinde sollte eine Gruppe neuer Leiter eingesetzt werden. Um ihre Rolle als dienende Leiter zu veranschaulichen, nahmen die Gemeindeältesten an einer Fußwaschung teil. Jeder der Leiter—der Pfarrer eingeschlossen—wusch einem anderen die Füße. Die Gemeinde sah ihnen zu.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.