Kategorie  |  Unser Täglich Brot

Wenn die Fluten kommen

Ich lebe in Colorado, einem Bundesstaat im Westen der USA, der für die Rocky Mountains und unsere starken jährlichen Schneefälle bekannt ist. Doch die schlimmste Naturkatastrophe in meinem Bundesstaat hatte nichts mit Schnee zu tun, sondern mit Regen. Am 31. Juli 1976 kam es zu einer Überschwemmung. Als das Wasser schließlich zurückging, betrug die Zahl der Todesopfer 144, Vieh nicht eingeschlossen. Nach dieser Katastrophe wurden in der Gegend bedeutende Studien durchgeführt, insbesondere im Hinblick auf den Bau von Straßen und Autobahnen. Die Straßenmauern, die dem Sturm standhielten, hatten eine Basis, die mit Beton gefüllt war. Mit anderen Worten, sie hatten ein sicheres und starkes Fundament.

Unbekannte Gewässer

Die Menge zählt zum Glockenschlag des Big Ben mit. Der Zeitball wird am New Yorker Times Square herabgelassen. Am Hafen von Sydney bricht ein Feuerwerk aus. Wie auch immer deine Stadt Silvester feiert, es hat etwas Aufregendes, ein neues Jahr und den damit verbundenen Neuanfang zu begrüßen. Am Neujahrstag stoßen wir in neue Gewässer vor. Welche Freundschaften und Möglichkeiten können sich ergeben?

Das Feuerwerk des Lebens

Am Silvesterabend, wenn weltweit Hochleistungs-Feuerwerkskörper in Städten und Ortschaften explodieren, ist der Lärm absichtlich laut. Laut Hersteller sollen auffällige Feuerwerkskörper die Atmosphäre buchstäblich spalten. Die „Repeater“-Sprengungen können am lautesten klingen, besonders wenn sie in Bodennähe explodieren.

Wahrer Erfolg

Mein Interview-Gast hat meine Fragen höflich beantwortet. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass etwas hinter unserer Interaktion lauert. Ein flüchtiger Kommentar brachte es zum Vorschein.

Ungesehene Realitäten

Im Jahr 1876 glaubten Männer, die in Zentral-Indiana nach Kohle bohrten, die Tore der Hölle gefunden zu haben. Der Historiker John Barlow Martin berichtet, dass in einer Tiefe von knapp 200 Metern „faule Dämpfe inmitten von schrecklichen Geräuschen ausströmten“. Aus Angst, sie hätten „in das Dach der Teufelshöhle gebissen“, verstopften die Bergleute den Brunnen und rannten zu ihren Häusern zurück.

Die Ruinen wieder aufbauen

Mit siebzehn Jahren musste Dowayne das Haus seiner Familie in Manenberg, einem Teil von Kapstadt, Südafrika, wegen seines Diebstahls und seiner Heroinabhängigkeit verlassen. Er ging nicht weit weg und baute eine Wellblechhütte im Garten seiner Mutter, die bald als Casino, ein Ort des Drogenkonsums, bekannt wurde. Als er neunzehn Jahre alt war, kam Dowayne jedoch zum rettenden Glauben an Jesus. Sein Weg weg von den Drogen war lang und anstrengend, aber er wurde mit Gottes Hilfe und mit der Unterstützung von Freunden, die an Jesus glauben, clean. Und zehn Jahre nachdem Dowayne das Casino gebaut hatte, verwandelte er und andere die Hütte in eine Hauskirche. Was einst ein dunkler und unheilvoller Ort war, ist heute ein Ort der Anbetung und des Gebets.

Ein Lied in der Nacht

Die Sonne war schon lange untergegangen, als unser Strom plötzlich ausfiel. Ich war mit unseren beiden jüngeren Kindern zu Hause, und dies war ihr erster Stromausfall. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass das Versorgungsunternehmen von dem Ausfall wusste, stellte ich einige Kerzen auf, und die Kinder und ich kauerten zusammen in der Küche um die flackernden Flammen herum. Sie schienen nervös und verunsichert zu sein, also begannen wir zu singen. Bald wurden die besorgten Blicke auf ihren Gesichtern durch ein Lächeln ersetzt. Manchmal brauchen wir in unseren dunkelsten Momenten ein Lied.

Wer braucht mich?

Während eines Fluges hörte der Schriftsteller Arthur Brooks eine ältere Frau ihrem Mann zuflüstern: „Es ist nicht wahr, dass dich niemand mehr braucht.“ Der Mann murmelte etwas davon, dass er sich wünschte, er wäre tot, und seine Frau antwortete: „Oh, hör auf, das zu sagen.“ Als der Flug endete, drehte Brooks sich um und erkannte den Mann sofort. Er war ein weltberühmter Held. Andere Passagiere schüttelten ihm die Hand, und der Pilot dankte ihm für den Mut, den er vor Jahrzehnten bewiesen hatte. Wie war dieser Riese in Verzweiflung versunken?

Freue dich Welt!

Jedes Weihnachten schmücken wir unser Haus mit Krippen aus der ganzen Welt. Wir haben eine deutsche Krippenpyramide, eine Krippenszene aus Olivenholz aus Bethlehem und eine farbenfrohe mexikanische Volksversion. Unser Familienfavorit ist ein skurriler Beitrag aus Afrika. Statt der eher traditionellen Schafe und Kamele blickt ein Nilpferd zufrieden auf das Jesuskind.

Wenn Friede ausbricht

An einem kalten Heiligabend in Belgien im Jahr 1914 schwebte der Gesang aus den Gräben, in denen sich die Soldaten eingegraben hatten. Das Lied „Stille Nacht“ erklang zunächst auf Deutsch und dann auf Englisch. Die Soldaten, die früher am Tag aufeinander geschossen hatten, legten ihre Waffen nieder und kamen aus ihren Schützengräben heraus, um im „Niemandsland“ zwischen ihnen die Hände zu schütteln und Weihnachtsgrüße und spontane Geschenke aus ihren Rationen auszutauschen. Der Waffenstillstand setzte sich am nächsten Tag fort, während die Soldaten redeten und lachten und sogar gemeinsam Fußballspiele organisierten.

Kein Glanz, nur Herrlichkeit

Wenn ich mir die handgefertigten Weihnachtsschmuckstücke, die mein Sohn Xavier im Laufe der Jahre angefertigt hat, und die jährlichen, nicht zusammenpassenden Kugeln, die ihm die Großmutter geschickt hatte, ansah, konnte ich nicht verstehen, warum ich mit unserer Dekoration nicht zufrieden war. Ich habe immer die Kreativität und die Erinnerungen geschätzt, die jedes Ornament darstellt. Warum also verführte mich der Reiz der Feiertagsauslagen in den Einzelhandelsgeschäften dazu, mir einen Baum zu wünschen, der mit perfekt aufeinander abgestimmten Kugeln, schimmernden Kugeln und Satinbändern geschmückt ist?

Es sich mit einem guten Buch gemütlich machen

Das kleine Land Island ist eine Nation von Lesern. Tatsächlich wird berichtet, dass diese Nation jedes Jahr mehr Bücher pro Person veröffentlicht und liest als jedes andere Land. Es ist Tradition, dass die Isländer am Heiligabend Bücher an Familie und Freunde verschenken und dann bis spät in die Nacht hinein lesen. Diese Tradition geht auf den Zweiten Weltkrieg zurück, als der Import eingeschränkt war, das Papier aber billig war. Im Spätherbst begannen isländische Verlage den Markt mit neuen Titeln zu überschwemmen. Nun wird Mitte November ein Katalog mit den Neuerscheinungen des Landes an alle isländischen Haushalte verschickt. Diese Tradition ist als Weihnachtsbuchflut bekannt.

Wie nennt man das Baby?

Hier ist ein Gespräch, das Maria nicht mit Joseph führen musste, als sie auf die Geburt des Kindes warteten, das sie in sich trug: „Joseph, wie sollen wir das Baby nennen?“ Im Gegensatz zu den meisten Menschen, die auf eine Geburt warteten, hatten sie keine Frage dazu, wie sie dieses Kind nennen würden.

Halte nach dem Grün Ausschau

Die schwerfällige Stimme des Kapitäns kündigte eine weitere Verzögerung an. Eingepfercht auf meinem Fensterplatz in einem Flugzeug, das bereits zwei Stunden lang unbeweglich am Boden stand, war ich frustriert. Nach einer langen Arbeitswoche sehnte ich mich nach dem Komfort und der Ruhe zu Hause. Wie lange denn noch? Als ich aus dem mit Regentropfen bedeckten Fenster blickte, bemerkte ich ein einsames Dreieck aus grünem Gras, das in der Zementlücke wuchs, wo sich die Start- und Landebahnen trafen. Ein sehr seltsamer Anblick inmitten all des Betons.

Wen trägst du?

Die argentinische Frauen-Basketballmannschaft kam mit den falschen Uniformen zu ihrem Turnierspiel. Ihre marineblauen Trikots waren den dunkelblauen Trikots von Kolumbien zu ähnlich, und als Gastmannschaft hätten sie weiß tragen sollen. Da sie keine Zeit hatten, Ersatzuniformen zu finden und zu wechseln, mussten sie das Spiel ausfallen lassen. In Zukunft wird Argentinien sicher noch einmal prüfen, was sie tragen.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.