Kategorie  |  Unser Täglich Brot

Komm und nimm

Ich schaute hinaus über unseren Gartenzaun. Dahinter liegt ein Park, den man auf einem Weg umrunden kann. Dort sah ich Leute rennen, joggen, walken und gemütlich entlangtrotten. Als ich noch kräftiger war, konnte ich das auch, dachte ich. Und eine Woge der Unzufriedenheit überrollte mich.

Klein, aber oho!

Der Tag hatte begonnen wie jeder andere, aber er endete in einem Albtraum. Esther (Name geändert) und mehrere hundert weitere Frauen wurden von einer militanten religiösen Gruppe aus ihrem Internat gekidnappt. Einen Monat später wurden alle befreit — außer Esther, die sich weigerte, Jesus zu verleugnen. Ich war betroffen, als ich zusammen mit einer Bekannten von ihr und anderen las, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden. Wir wollten etwas tun. Aber was?

Mehr als Warten

Eine Frau wurde von der Polizei aufgegriffen, nachdem sie von der Straße auf den Bürgersteig und wieder zurück gefahren war, weil sie nicht hinter einem haltenden Schulbus warten wollte!

Über den Gartenzaun

Im Sommer 2017 brachte Hurrikan Harvey Tod und Verwüstung an die Golfküste der USA. Viele Menschen versorgten die unmittelbar Betroffenen mit Essen, Wasser, Kleidern und Unterkünften.

Langstrecken-Gebet

Kevin wischte sich eine Träne aus den Augen, als er meiner Frau ein Stück Papier reichte. Er wusste, dass meine Frau und ich dafür beten, dass unsere Tochter zu Jesus zurückfindet. „Diesen Zettel habe ich nach dem Tod meiner Mutter in ihrer Bibel gefunden. Ich hoffe, er macht euch Mut“, sagte er. In der ersten Zeile hieß es: „Für meinen Sohn Kevin.“ Darunter stand ein Gebet für seine Errettung.

Biblisches Rezept

Greg und Elizabeth veranstalten mit ihren vier Schulkindern regelmäßig einen „Witze-Abend“. Jedes Kind erzählt beim Abendessen ein paar Witze, die es im Lauf der Woche gehört oder gelesen (oder sich selber ausgedacht) hat. So entstehen gute Erinnerungen. Greg und Elizabeth haben sogar festgestellt, dass das Lachen gesund für ihre Kinder ist und sie an schweren Tagen aufmuntert.

Von Heiligen und Sündern

Ehe sie in der Wüste lebte und damit den Fußspuren von Johannes dem Täufer folgte, verbrachte Maria von Ägypten (ca. 344-421 n. Chr.) ihre Jugend, indem sie gesetzeswidrigen Vergnügungen nachjagte und Männer verführte. Am Höhepunkt ihrer schäbigen Karriere, reiste sie nach Jerusalem, um Pilger zu korrumpieren. Stattdessen erlebte sie eine tiefe Überführung von ihren Sünden und lebte anschließend ein Leben der Buße und Einsamkeit in der Wildnis. Marias radikale Verwandlung zeigt das Ausmaß von Gottes Gnade und der wiederherstellenden Macht des Kreuzes.

Die Prüfungen des Lebens verstehen

Der Vater meiner Freundin erhielt die gefürchtete Diagnose: Krebs. Aber während seiner Chemotherapie gab er sein Leben Jesus und seine Krankheit ging schließlich in Remission. Er war wunderbare achtzehn Monate krebsfrei, aber der Krebs kam zurück — schlimmer als vorher. Er und seine Frau mussten sich der Wirklichkeit und den Fragen stellen, die die zurückgekommene Krankheit an sie stellte, aber auch mit dem Vertrauen auf Gott, wie er sie beim ersten Mal durchgetragen hatte.

Gottes Pensionsplan

Der Archäologe Dr. Warwick Rodwell bereitete sich auf seine Pension vor, als er eine außergewöhnliche Entdeckung in der Lichfield Kathedrale in England machte. Als Bauarbeiter vorsichtig Teile des Bodens der Kirche aushoben, um Platz für einen versenkbaren Boden zu schaffen, entdeckten sie die Skulptur des Erzengels Gabriel, von der vermutet wird, dass sie 1.200 Jahre alt ist. Dr. Rodwells Pensionspläne mussten warten, als sein Fund ihn in eine aufregende und geschäftige neue Zeit führte.

Die Schönheit genießen

Das Gemälde fiel mir direkt auf. Es war ausgestellt in einem langen Flur eines großen Stadtkrankenhauses und die tiefen Pastelltöne und die Figuren der Navajo-Indianer waren so atemberaubend, dass ich anhielt und es voller Staunen betrachtete. „Sieh dir das an“, sagte ich zu meinem Mann.

Was Gott sieht

Früh am Morgen lehne ich mich ruhig an das Fenster unseres Wohnzimmers, aus dem man auf die Wildnis hinter unserem Haus schaut.

Nicht wie gestern

Als unser Enkel ein kleiner Junge war, schenkten ihm seine Eltern zum Geburtstag ein neues T-Shirt. Er zog es direkt an und trug es stolz den ganzen Tag.

Den Geringsten dienen

Das Video zeigte einen Mann, der während eines unkontrollierbaren Buschfeuers neben einer stark befahrenen Autobahn kniete. Er klatschte mit den Händen und bat darum, dass jemand kommen möge. Was war es? Ein Hund? Augenblicke später sprang ein Hase in das Bild. Der Mann hob den verängstigten Hasen hoch und rannte mit ihm in die Sicherheit.

Das Licht sehen

Auf den Straßen von Los Angeles betrat ein Obdachloser, der mit Abhängigkeiten zu kämpfen hatte, die Mitternachtsmission und bat um Hilfe. Somit begann Brians langer Weg zur Heilung.

Die Kraft der zweiten Luft

Im Alter von vierundfünfzig nahm ich mit zwei Zielen an einem Marathon teil — das Rennen zu beenden und es unter fünf Stunden zu schaffen. Meine Zeit wäre toll gewesen, wenn die zweiten 21 Kilometer so gut wie die ersten gelaufen wären. Aber das Rennen war anstrengend und die Kraft der zweiten Luft, dieses Phänomen auf die ich, wie jeder Läufer, hoffte, kam nie. Bis ich es zur Ziellinie geschafft hatte, hatte sich mein regelmäßiger Laufschritt in einen schmerzhaften Gang verwandelt.

We use cookies to offer you a better browsing experience, by continuing to use this site you agree to this. Find out more on how we use cookies and how to disable them.