Unser Täglich Brot

Keine Gerüchte verbreiten

Nachdem Charles Simeon (1759-1836) zum Pfarrer der Holy Trinity Church in Cambridge, England, ernannt wurde, sah er sich jahrelanger Opposition gegenüber. Da die meisten in der Gemeinde den Wunsch hatten, dass der stellvertretende Pfarrer und nicht Simeon ernannt wird, verbreiteten sie Gerüchte über ihn. Sie lehnten seinen Dienst ab - manchmal sogar, indem sie ihn aus der Kirche ausschlossen. Aber Simeon, dessen Wunsch war, vom Geist Gottes erfüllt zu sein, versuchte, mit dem Geschwätz fertig zu werden, indem er einige Prinzipien schuf, nach denen man leben konnte. Einer war, nie Gerüchten zu glauben, wenn sie nicht absolut wahr waren; und ein anderer war, immer zu glauben, dass die andere Seite eine ganz andere Aussage machen würde.

Im Fokus

Der Autor Mark Twain gab zu bedenken, dass alles, was wir im Leben betrachten, und wie wir es sehen, unsere nächsten Schritte beeinflussen könnten, sogar unser Schicksal. Wie Twain sagte: „Du kannst dich nicht auf deine Augen verlassen, wenn deine Vorstellungen unscharf sind.“

Fahrstühle reparieren

Sarah hat eine seltene Erkrankung, bei der sich ihre Gelenke auskugeln, sodass sie auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen ist, um sich fortbewegen zu können. Auf dem Weg zu einem Meeting fuhr Sarah mit ihrem Rollstuhl zum Bahnhof, aber der Fahrstuhl war defekt. Schon wieder. Da sie keine Möglichkeit hatte, den Bahnsteig zu erreichen, wurde ihr gesagt, sie solle ein Taxi zu einer anderen, vierzig Minuten entfernten Station nehmen. Das Taxi wurde gerufen, kam aber nie an. Sarah gab auf und fuhr nach Hause.

Hoffnung in schweren Zeiten

 

Die Bedrohung durch das Corona-Virus hat zu vielen Veränderungen in unserem Leben geführt. All diese Umstände sind für viele beunruhigend und stressig. Nicht der gewohnten Routine nachgehen, Abstandhalten von unseren Freunden und Verwandten, fehlende Nähe im Umgang mit unseren Mitmenschen, ist für viele sehr belastend. Trotz der Lockerungen wissen wir einfach nicht, wie lange es noch dauert, bis wir…

Entdeckungs Serie

Die Wahrheit in Liebe

Ich bin in Colombo auf Sri Lanka aufgewachsen. Die Familien in der unmittelbaren Nachbarschaft von meinem Elternhaus waren Buddhisten, Hindus, Sunniten und Schiiten. Dazu kam noch ein Anhänger des New Age. Mit allen waren wir befreundet.

Als Kind ging ich in den nahen Tempel der Buddhisten und unterhielt mich mit den Mönchen. Als Teenager und junger Erwachsener traf ich mich fast…

Warum? Gott sehen – auch im Leid

Niemand leidet gern. Aber offensichtlich kann auch keiner dem Leid ganz aus dem Weg gehen. Wie gehen wir damit um? Welche Hoffnung gibt es auch dann noch, wenn das Leben wehtut?

Warum? Gott sehen – auch im Leid führt uns hinein in die Bibel und zeigt, wie Gott auch Schwierigkeiten gebrauchen kann, um uns näher zu sich zu ziehen. Es gibt…

In seiner Gegenwart

Zeit mit Gott verbringen

Manchmal verschlingen hektische Ansprüche an uns, jede Möglichkeit entspannt in Gottes Gegenwart zu ruhen. Aber auch an den ruhigen Tagen, kann man leicht die Wichtigkeit übersehen, entspannt Zeit mit Gott zu verbringen. Beten zu dürfen, ist ein wichtiges Vorrecht. Wie oft unterbrechen wir jedoch unser Tun, um tatsächlich mit unserem himmlischen Vater zu reden. „In seiner Gegenwart“…

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.