Autoren

Alle anzeigen

Artikel von Adam Holz

Der Retter, der uns kennt

„Dad, wie spät ist es?“, fragte mein Sohn vom Rücksitz aus. „Es ist 17:30 Uhr.“ Ich wusste genau, was jetzt käme. „Nein, es ist 17:28 Uhr!“ Ich sah, wie sich sein Gesicht erhellte. „Ertappt!“, sagte sein strahlendes Gesicht. Ich war auch erfreut.

Objekte im Spiegel

„Du musst schneller fahren.“ Das ist es, was Dr. Ian Malcolm, gespielt von Jeff Goldblum in einer berühmten Szene im Film von 1993 Jurassic Park sagt, als er und zwei weitere Personen in einem Jeep vor einem tobenden Tyrannosaurus flüchten. Als der Fahrer in den Rückspiegel schaut, sieht er den Rachen des tobenden Tieres — genau über den Worten auf dem Spiegel: „OBJEKTE IM SPIEGEL SIND NÄHER ALS SIE SCHEINEN.“

Der schiefe Turm

Schiefe Kirchtürme machen die Leute offensichtlich nervös. Freunde erzählten uns, wie der stolze Turm ihrer Kirche nach einem heftigen Sturm verbogen war und einige Unruhe auslöste.

Brauchst du ein neues Herz?

Die Neuigkeiten sahen düster aus.

Stell dich auf Verzögerungen ein

Machst du Witze? Ich war bereits zu spät dran. Aber das Straßenschild wies mich an, meine Erwartungen zu ändern: „Verzögerungen zu erwarten“, erklärte es mir. Der Verkehr wurde langsamer.

Wohin gehst du?

Was bestimmt unsere Richtung im Leben? Ich hörte einmal an einem überraschenden Ort eine Antwort auf diese Frage: in einem Motorradkurs. Einige Freunde und ich wollten fahren, daher nahmen wir Unterricht. Teil unseres Trainings war die Fixierung auf das Ziel.

Hoffnung ist unsere Strategie

Während ich das schreibe, hat mein Lieblingsfootballteam acht Spiele hintereinander verloren. Mit jeder Niederlage wird es schwieriger, darauf zu hoffen, dass diese Season gerettet werden kann. Der Manager nahm wöchentliche Veränderungen vor, aber sie führten zu keinen Siegen. Als ich mit meinen Kollegen sprach, witzelte ich, dass der Wunsch nach einem anderen Ergebnis nichts garantiert. „Hoffnung ist keine Strategie“, scherzte ich.

Papa beim Zahnarzt

Ich hatte nicht erwartet, ausgerechnet beim Zahnarzt etwas über Gottes Vaterherz zu lernen! Ich war mit meinem zehnjährigen Sohn in der Praxis. Ein Milchzahn wollte nicht ausfallen, obwohl der andere Zahn schon hervordrückte. Der Milchzahn musste also raus — so oder so.

Ein stechender Dorn

Der Dorn stach in meinen Zeigefinger und Blut kam hervor. Ich brüllte, dann stöhnte ich, zog meine Hand instinktiv zurück. Aber es hätte mich nicht überraschen sollen: einen Dornbusch ohne Gartenhandschuhe zurückzuschneiden war eine Garantie für das, was gerade geschehen war.

Unser singender Vater

Ehe meine Frau und ich Kinder hatten, wusste ich nicht, wie wichtig das Singen sein würde. Inzwischen sind meine Kinder sechs, acht und zehn Jahre alt. Aber alle hatten schon früh Probleme mit dem Schlafen. Jede Nacht wechselten meine Frau und ich uns ab, sie zu wiegen und wir beteten, dass sie schnell einschlafen würden. Ich verbrachte hunderte Stunden damit, sie zu wiegen, sang verzweifelt Wiegenlieder, um (hoffentlich!) das Verfahren zu beschleunigen. Während ich Abend für Abend meinen Kindern etwas vorsang, geschah etwas Überraschendes: meine Liebe und meine Freude an ihnen vertiefte sich auf ungeahnte Weise.

Auf Gottes Weg gehen

„Wir gehen diesen Weg“, sagte ich, als ich die Schultern meines Sohnes berührte und ihn durch die Menge schob, um seiner Mutter und seinen Schwestern vor uns zu folgen. Im Laufe des Tages hatte ich dies wiederholt getan, als wir mit unserer Familie einen Vergnügungspark besuchten. Er wurde müde und war leicht abzulenken. „Warum kann er ihnen nicht einfach folgen?“, frage ich mich.

In Bearbeitung oder fertig?

Es tut gut, etwas geschafft zu haben. Etwa dann, wenn ich jeden Monat eine meiner Arbeiten von einer Kategorie in die andere, von „in Bearbeitung“ zu „erledigt“ schieben kann. Ich liebe es, auf „erledigt“ zu klicken. Aber letzten Monat dachte ich dabei: Wäre es nicht toll, wenn ich auch mit den Knackpunkten in meinem Glauben so einfach fertig würde? Als Christ bist du anscheinend nie fertig, sondern immer noch in Bearbeitung.

Der Mann mit dem Lächeln

Ich kann nicht behaupten, dass ich gern Einkaufen gehe. Es gehört halt zum Leben dazu und muss getan werden.

Bienen und Schlangen

Bei einigen Problemen steht Papas Name ganz groß drauf. So entdeckten meine Kinder kürzlich, dass Bienen in eine Betonspalte unserer Veranda gezogen sind. Bewaffnet mit einem Insektenvernichtungsmittel, zog ich in den Kampf.

Ein Anker, wenn wir uns fürchten

Bist du jemand, der sich sorgt? Ich bin es. Ich kämpfe fast täglich mit Sorgen. Ich sorge mich um große Dinge. Ich sorge mich um kleine Dinge. Manchmal scheint es, als sorge ich mich um alles. Als ich ein Teenager war, rief ich sogar mal die Polizei an, als meine Eltern sich vier Stunden verspäteten.

We use cookies to offer you a better browsing experience, by continuing to use this site you agree to this. Find out more on how we use cookies and how to disable them.