Kategorie  |  Unser Täglich Brot

Ichabods Flucht

In der Legende von Sleepy Hollow erzählt Washington Irving von Ichabod Crane, einem Schullehrer, der eine schöne junge Frau namens Katrina heiraten möchte. Der Schlüssel zur Geschichte ist ein kopfloser Reiter, der den Ort heimsucht. Eines Nachts begegnet Ichabod einer geisterhaften Erscheinung auf einem Pferd und flieht entsetzt aus der Gegend. Es ist dem Leser klar, dass dieser „Reiter“ in Wirklichkeit ein rivalisierender Freier für Katrina ist, der sie dann heiratet.

Unbegrenzt

Da sitze ich nun in einem Restaurant des Einkaufszentrums, mein Körper ist angespannt und mein Magen verkrampft wegen bevorstehender Arbeitstermine. Während ich meinen Burger auspacke und einen Bissen nehme, eilen Menschen um mich herum, die sich ihre eigenen Sorgen machen. Wie begrenzt wir doch alle sind, denke ich mir, begrenzt in Zeit, Energie und Kapazität.

Ruhe gut

Die Uhr zeigte 1:55 Uhr morgens an. Belastet von einer spätabendlichen WhatsApp Konversation, kam kein Schlaf. Ich löste mich aus der Umklammerung meiner verhedderten Laken und schlich leise zur Couch. Ich googelte, was man tun kann, um einzuschlafen, fand aber stattdessen, was man nicht tun sollte: ein Nickerchen machen, Koffein trinken oder spät am Tag trainieren. Als ich weiter auf meinem Tablet las, wurde mir geraten, abends keine „Bildschirmzeit“ mehr zu haben. Ups. Das WhatsApp schreiben war keine gute Idee gewesen. Wenn es darum geht, sich gut auszuruhen, gibt es ganze Listen darüber, was man nicht tun sollte.

Gott weiß, wie wir fühlen

Sarah fühlte sich überfordert und wusste nicht mehr weiter im Kampf ihres Sohnes mit seiner Sucht. „Ich fühle mich schuldig“, sagte sie. „Denkt Gott, ich habe keinen Glauben, wenn ich immer weine, wenn ich bete?“

Was …

Jeden Freitagabend schließen die nationalen Nachrichten die Sendung mit einer aufmunternden Geschichte ab. Im Gegensatz zum Rest der Nachrichten ist das immer wie ein frischer Wind. Eine tolle Geschichte drehte sich kürzlich um eine Reporterin, die an COVID-19 erkrankt war, sich vollständig erholte und dann beschloss, Plasma zu spenden, um möglicherweise anderen bei ihrem Kampf gegen das Virus zu helfen. Zu dieser Zeit war noch nicht klar, wie wirksam die Antikörper sein würden. Während viele von uns sich hilflos fühlten, handelte sie und nahm die Unannehmlichkeiten der Plasmaspende auf sich. Sie empfand es „als einen kleinen Einsatz für den potenziellen Gewinn“.

In Freiheit herumtollen

Der Bauer Tim war so bewegt, als er las: „Für euch aber, die ihr meinen Namen achtet … ihr werdet hinausgehen und vor Freude hüpfen wie Kälber, die auf die Weide gelassen werden“ (V. 20), dass er betete, um das ewige Leben durch Jesus zu erhalten. Er erinnerte sich lebhaft an die Freudensprünge seiner eigenen Kälber, wenn sie im Frühling endlich aus ihren engen Ställen herausrannten. Von daher verstand Tim endlich das Versprechen Gottes der wahren Freiheit.

Kein Missverständnis

Alexa, Siri und andere Sprachassistenten, die in vielen modernen Geräten eingebettet sind, verstehen gelegentlich falsch, was wir sagen. Eine Sechsjährige sprach mit dem neuen Gerät ihrer Familie über Kekse und ein Puppenhaus. Später erhielt ihre Mutter eine E-Mail, in der stand, dass eine Bestellung von drei Kilo Keksen und einem Puppenhaus im Wert von 120 Euro auf dem Weg zu ihr nach Hause sei. Sogar ein sprechender Papagei in London, dessen Besitzerin noch nie etwas online gekauft hatte, bestellte irgendwie ohne ihr Wissen ein Paket mit goldenen Geschenkboxen. Eine Person bat ihr Gerät, „die Wohnzimmerbeleuchtung einzuschalten“, und es antwortete: „Es gibt kein Puddingzimmer.“

Nur die Wahrheit

Ein Baseballtrainer wollte einem kleinen Jungen, der nahe an der Spielerbank saß, einen Baseball geben. Doch als der Trainer ihm den Ball zuwarf, fing ihn stattdessen ein Mann. Videos von dem Vorfall gingen viral. In den Nachrichten und Sozialen Medien wurde dieser „unverschämte“ Mann auseinandergenommen. Die Zuschauer kannten jedoch nicht die ganze Geschichte. Zuvor hatte der Mann dem Jungen geholfen, einen weiteren Ball zu ergattern, und sie hatten vereinbart, alle weiteren Bälle, die in ihre Richtung kamen, zu teilen. Leider dauerte es vierundzwanzig Stunden, bis die wahre Geschichte ans Licht kam. Der Mob hatte bereits Schaden angerichtet und einen unschuldigen Mann verurteilt.

Ein unerwarteter Gast

Zachäus war ein einsamer Typ. Wenn er durch die Straßen der Stadt ging, konnte er die feindseligen Blicke spüren. Aber dann nahm sein Leben eine Wendung. Clemens von Alexandria, einer der Kirchenväter, sagt, dass Zachäus ein sehr prominenter christlicher Führer und ein Pastor der Gemeinde in Cäsarea wurde. Ja, wir sprechen von Zachäus, dem obersten Steuereintreiber, der auf einen Maulbeerbaum kletterte, um Jesus zu sehen (Lukas 19,1-10).

Unzerbrechlich in Jesus

Das Militärflugzeug von Louis „Louie“ Zamperini stürzte während des Zweiten Weltkrieges auf See ab und acht von elf Männern starben. Louie und zwei andere retteten sich in Rettungsboote. Sie trieben zwei Monate lang auf See, wehrten Haie ab, überstanden Stürme, wichen Kugeln aus einem feindlichen Flugzeug aus und fingen und aßen rohe Fische und Vögel. Schließlich landeten sie auf einer Insel und wurden sofort gefangen genommen. Zwei Jahre lang wurde Louie geschlagen, gefoltert und musste als Kriegsgefangener erbarmungslos arbeiten. Seine bemerkenswerte Geschichte wird in dem Buch Unbroken: Die unfassbare Lebensgeschichte des Louis Zamperini erzählt.

Das liebliche Aroma Christi

In der Nähe meines Hauses wohnte ein Bauer. Seine beiden Enkelsöhne waren meine besten Freunde als wir jünger waren. Wir gingen mit ihm gerne in die Stadt zum Einkaufen. Er unterhielt sich mit den Leuten, die er kannte. Er kannte sie alle beim Namen und er wusste um ihre Geschichten. Er fragte nach einem kranken Kind oder einer schwierigen Ehe und bot ein oder zwei Worte der Ermutigung an. Er erzählte von der Bibel und betete, wenn es das Richtige zu sein schien. Ich werde diesen Mann nie vergessen. Er war etwas Besonderes. Er zwang niemandem seinen Glauben auf, aber er schien ihn immer eindrücklich zu hinterlassen.

Versetze deinen Zaun

Der Dorfpfarrer konnte nicht schlafen. Als der Zweite Weltkrieg tobte, hatte er einer kleinen Gruppe von Soldaten verboten, ihren gefallenen Kameraden auf dem eingezäunten Friedhof neben seiner Kirche zu begraben. Nur Beerdigungen für Kirchenmitglieder waren dort erlaubt. Also begruben die Männer ihren geliebten Freund außerhalb des Zauns.

Vom Chaos zum Zeugnis

David war ein erfolgreicher Sportler, der beinahe sein Leben durch Drogen zerstörte. Aber Jesus befreite ihn, und er ist seit vielen Jahren clean. Heute hilft er anderen, die mit der Sucht zu kämpfen haben und weist sie auf den Glauben hin. Wenn er zurückschaut, sieht er immer wieder, wie Gott sein Leben vom Chaos hin zum Zeugnis verwandelt hat.

Gottes geformte Instrumente

The Legend of Zelda: Ocarina of Time von Nintendo gilt als eines der erfolgreichsten Videospiele aller Zeiten und hat sich weltweit mehr als sieben Millionen Mal verkauft. Es hat somit die Okarina populär gemacht, ein kleines, uraltes, kartoffelförmiges Musikinstrument aus Ton.

Außerhalb des Camps

In dem Ort in Ghana, in dem ich aufwuchs, war freitags Markttag. Nach all diesen Jahren erinnere ich mich noch immer an eine bestimmte Verkäuferin. Ihre Hände und Zehen waren durch die Hansen-Krankheit (Lepra) weggefressen worden. Sie kauerte sich auf ihre Matte und schaufelte ihre Produkte mit einem ausgehöhlten Kürbis. Manche mieden sie. Meine Mutter hingegen kaufte regelmäßig bei ihr ein. Ich sah die Verkäuferin nur an diesen Markttagen. Danach verschwand sie außerhalb der Stadt.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.