Autoren

Alle anzeigen

Artikel von Bill Crowder

Auf dem Prüfstand

Im Jahr 1941 wurde an der englischen Universität Oxford der Socratic Club (Sokratische Club) gegründet, um die Debatte zwischen Christen, die an Jesus glauben, und Atheisten oder Agnostikern zu fördern.

Ein wütendes Herz

Guernica, Pablo Picassos wichtigstes politisches Gemälde, war eine modernistische Darstellung der Zerstörung der gleichnamigen spanischen Kleinstadt im Jahr 1937. Während der spanischen Revolution und der Vorbereitung des Zweiten Weltkriegs erlaubten die nationalistischen Kräfte Spaniens den deutschen Flugzeugen, die Stadt für Bombenübungen zu nutzen. Diese umstrittenen Bombardierungen forderten zahlreiche Menschenleben und erregten die Aufmerksamkeit einer weltweiten Gemeinschaft, die sich über die Unmoral der Bombardierung ziviler Ziele erboste. Picassos Gemälde fesselte die Fantasie der zuschauenden Welt und wurde zum Katalysator für eine Debatte über die Fähigkeit der Menschheit, sich gegenseitig zu zerstören.

Landeplatz

Das Impala, ein Mitglied der Antilopenfamilie, kann bis zu drei Meter hoch und zwölf Meter lang springen. Das ist eine unglaubliche Leistung und zweifellos für das Überleben in der afrikanischen Wildnis unerlässlich. In vielen Impala-Gehegen in Zoos werden die Tiere jedoch durch eine nur einen Meter hohe Mauer an ihrem Platz gehalten. Wie kann eine so niedrige Mauer diese athletischen Tiere in Schach halten? Es funktioniert, weil Impalas nur dann springen, wenn sie sehen können, wo sie landen werden. Die Mauer hält die Impalas innerhalb des Geheges, weil sie nicht sehen können, was auf der anderen Seite ist.

Ein gelehriger Geist

Es ist leider „normal“ geworden, nicht nur die Meinung anderer anzugreifen, sondern auch die Person, die diese Meinung vertritt. Das kann auch in akademischen Kreisen der Fall sein. Aus diesem Grund war ich fassungslos, als der Gelehrte und Theologe Richard B. Hays einen Aufsatz schrieb, in dem er ein Werk, das er selbst Jahre zuvor geschrieben hatte, energisch angriff! In Reading with the Grain of Scripture (Lesen mit der Körnung der Schrift) bewies Hays große Demut, als er sein eigenes früheres Denken korrigierte, das nun durch sein lebenslanges Engagement für das Lernen verfeinert worden war.

Ausgesondert

Im November 1742 brach in Staffordshire, England, ein Aufstand aus, um gegen die von Charles Wesley gepredigte Evangeliumsbotschaft zu protestieren. Es schien, als würden Charles und sein Bruder John einige seit langen bestehenden kirchlichen Traditionen ändern, und das war zu viel für die Stadtbewohner.

Wie groß ist unser Gott!

Seit langer Zeit werden Fingerabdrücke dazu genutzt, um Menschen zu identifizieren, können aber durch die Erstellung von Kopien gefälscht werden. Auch das Muster der Iris des menschlichen Auges ist eine zuverlässige Quelle für die Identifizierung – bis jemand das Muster mit einer Kontaktlinse verändert und die Ergebnisse verfälscht. Die Verwendung biometrischer Daten zur Identifizierung von Personen kann vereitelt werden. Was also ist ein einzigartiges Identifikationsmerkmal? Es stellt sich heraus, dass die Blutgefäßmuster eines jeden Menschen einzigartig und praktisch unmöglich zu fälschen sind. Ihre persönliche „Venenkarte“ ist ein einzigartiges Erkennungsmerkmal, dass dich von allen anderen Menschen auf diesem Planeten unterscheidet.

Wunderbar zerbrochen

Unser Bus kam endlich an unserem lang ersehnten Ziel an, einer archäologischen Ausgrabungsstätte in Israel, wo wir selbst Ausgrabungsarbeiten durchführen würden. Der Leiter der Stätte erklärte, dass alles, was wir vielleicht ausgraben, seit Tausenden von Jahren unberührt ist. Als wir zerbrochene Keramikscherben ausgruben, fühlten wir, wie wir Geschichte berührten. Nach einer Weile wurden wir zu einem Arbeitsplatz geführt, an dem diese Scherben riesiger, vor langer, langer Zeit zerbrochenen Vasen wieder zusammengesetzt wurden.

Ein dankbares Herz

Seneca, der große römische Philosoph (4 v. Chr. - 65 n. Chr.) wurde von der damaligen Kaiserin Messalina des Ehebruchs beschuldigt. Der Senat verurteilte ihn zum Tode, doch Kaiser Claudius verbannte ihn stattdessen auf die Insel Korsika. Vielleicht ahnte er, dass es sich um eine falsche Anklage handelte. Die Begnadigung hat wohl Senecas Verständnis von Dankbarkeit geprägt, denn er schrieb: „Mörder, Tyrannen, Diebe, Ehebrecher, Räuber, Frevler und Verräter wird es immer geben, aber schlimmer noch als dies ist das Verbrechen der Undankbarkeit.“

Einsichten vom Heiligen Geist

Als am 15. Juli 1799 ein französischer Soldat im Wüstensand grub, um die Verteidigungsanlagen seines Heerlagers zu verstärken, ahnte er nicht, dass er eine folgenschwere Entdeckung machen würde. Als er eine weitere Schaufel Sand bewegte, sah er einen Stein. Nicht nur irgendeinen Stein. Es war der Stein von Rosette, der in drei Sprachen geschriebene Gesetze und Regeln von König Ptolemäus V. enthielt. Es gibt auch noch andere Versionen zum Fund. Doch der Stein ist einer der wichtigsten archäologischen Funde des 19. Jahrhunderts und hat dazu beitragen, die Geheimnisse der altägyptischen Schrift, den Hieroglyphen, zu entschlüsseln.

Erinnere dich und feiere!

Am 6. Dezember 1907 erschütterten Explosionen eine kleine Gemeinde im US-Bundesstaat West Virginia und verursachten eine der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Kohlebergbaus. Etwa 360 Bergleute kamen ums Leben, und man schätzt, dass diese schreckliche Tragödie etwa 250 Witwen und 1.000 Kinder ohne Väter zurückließ. Historiker behaupten, dass der Gedenkgottesdienst die Keimzelle für die Feier des Vatertags in den USA wurde. Aus dem großen Verlust wurde ein Gedenken und schließlich ein Feiern.

Hoffnung in der Trauer

Als der Taxifahrer uns zum Flughafen London Heathrow fuhr, erzählte er uns seine Geschichte. Im Alter von 15 Jahren kam er alleine ins Vereinigte Königreich auf der Flucht vor Krieg und Entbehrung. Nun, elf Jahre später, hat er eine eigene Familie, für die er so sorgen kann, wie es in seinem Heimatland undenkbar gewesen wäre. Aber er war traurig, dass er immer noch von seinen Eltern und Geschwistern getrennt war. Er erzählte uns, dass er eine harte Reise hinter sich hatte, die nicht beendet sein wird, bis er wieder mit seiner Familie vereint ist.

Das Leben des Friedens

In Perth, Australien, gibt es das Shalom House, wo Männer mit einer Sucht Hilfe bekommen können. Im Shalom House treffen sie auf Betreuerinnen und Betreuer, die sie in Gottes Shalom (hebräisch für Frieden) willkommen heißen. Ein Leben, das unter der Last von Drogen-, Alkohol-, Glücksspielsucht und anderen destruktiven Verhaltensweisen zermalmt wurde, kann hier durch die Liebe Gottes verwandelt werden.

Wasser, wo wir es brauchen

Der Baikalsee, der tiefste See der Welt, ist riesig und großartig. Mit einer Tiefe von 1,6 km und einem Durchmesser von fast 636 km mal 79 km enthält er ein Fünftel des gesamten Oberflächensüßwassers der Welt. Aber dieses Wasser ist weitgehend unzugänglich. Der Baikalsee liegt in Sibirien – eine der abgelegensten Gegenden Russlands. Da Wasser für einen Großteil unseres Planeten so dringend benötigt wird, ist es eine Ironie, dass ein so riesiger Wasservorrat an einem Ort liegt, zu dem nicht viele Menschen Zugang haben.

Was unsichtbar ist

Historiker sagen, dass das Atomzeitalter am 16. Juli 1945 begann, als die erste Atomwaffe in einer abgelegenen Wüste von New Mexico gezündet wurde. Doch der griechische Philosoph Demokrit (ca. 460-370 v. Chr.) erforschte die Existenz und die Macht des Atoms lange bevor jemand diese winzigen Bausteine des Universums überhaupt sehen konnte. Demokrit begriff mehr, als er sehen konnte, und die Atomtheorie war das Ergebnis.

Der Preis

Die Werke Michelangelos erforschten viele Facetten des Lebens Jesu, doch eines der ergreifendsten war auch eines der einfachsten. In den 1540er Jahren skizzierte er für seine Freundin Vittoria Colonna eine Pietà (Darstellung der Mutter Jesu mit dem Leichnam Jesu). Diese Kreidezeichnung zeigt Maria, die zum Himmel schaut und den Körper ihres Sohnes, der wie am Kreuz in ihrem Schoß ruht. Hinter Maria erhebt sich der aufrechte Balken des Kreuzes und trägt die Worte aus dem dritten Band „Paradies“ der Göttlichen Komödie von Dante Alighieri (1256-1321): „Dort denken sie nicht daran, wie viel Blut es kostet.“ Michelangelos Standpunkt war äußerst tiefgründig: Wenn wir den Tod Jesu betrachten, müssen wir den Preis bedenken, den er damit bezahlt hat.