Autoren

Alle anzeigen

Artikel von James Banks

Warnkreise

Afrikanische Gazellen bilden in der Savanne instinktiv „Warnkreise“. Sie sammeln sich in Rudeln und jedes Tier schaut in eine etwas andere Richtung. So haben sie den gesamten Horizont im Blick und können sich gegenseitig warnen, wenn Gefahr droht oder Beute naht.

Der sicherste Ort

Draußen tobte der Hurrikan. Drinnen suchte meine Tochter ihre Sachen zusammen. Bis zum letzten Moment hatte sie gewartet und gehofft, der Sturm würde abebben. Nun sortierte sie hektisch wichtige Papiere, Bilder und anderes und überlegte, was sie mitnehmen sollte. „Ich hätte nicht gedacht, dass es mir so schwerfallen würde“, erzählte sie später. „Aber ich wusste ja nicht, ob noch irgendetwas da ist, wenn ich zurückkomme.“

Das Warten lohnt sich

Außerhalb des Shibuya-Bahnhofs in Tokio, steht eine Statue, die an einen Akita-Hund namens Hachiko erinnert. Hachiko wird wegen seiner ungewöhnlichen Treue gegenüber seinem Besitzer, einem Universitätsprofessor, gewürdigt. Jeden Morgen begleitete der Hund den Professor zu diesem Bahnhof und kam jeden Nachmittag pünktlich zurück, sobald der Zug ankam.

Der lange Arm der Liebe

Mary Lee ist ein fast fünf Meter langer Hai mit einem Gewicht von 1.200 Kilogramm, den Ozeanographen im Jahr 2012 markiert und erfasst haben. Ihre Route kann durch den Sender an ihrer Rückenflosse mithilfe von Satelliten verfolgt werden. Fünf Jahre lang wurden Mary Lees Bewegungen online von Forschern und Surfern beobachtet. Man verfolgte sie etwa 64.400 km weit, bis das Signal eines Tages stoppte—wahrscheinlich war die Batterie ihres Senders leer.

Im Wissen wachsen

„Du wirst Austauschstudent!“ Ich war 17 Jahre alt und begeistert zu hören, dass ich in Deutschland studieren würde. Bis zu meiner Abreise waren es aber nur 3 Monate und ich hatte noch nie Deutschunterricht gehabt.

Unverändert

Kürzlich reisten meine Frau und ich nach Santa Barbara, Kalifornien, in die Stadt, in der wir uns vor 35 Jahren trafen und verliebten. Dort wollten wir an einem Ehemaligentreffen teilnehmen. Wir hatten vor, etliche der Orte zu besuchen, an denen wir einige der besten Stunden unserer Jugendzeit gemeinsam verbracht hatten. Aber als wir dort ankamen, wo einst unser Lieblingsrestaurant stand, fanden wir anstelle des mexikanischen Restaurants einen Eisenwarenladen vor. Eine Eisenplakette hing an der Wand und erinnerte an das Restaurant und sein 40-jähriges Bestehen in dieser Nachbarschaft.

Überraschende Weisheit

„Mir scheint, je älter ich werde, desto weiser wirst du. Wenn ich mit meinem Sohn rede, höre ich manchmal sogar, wie deine Worte aus meinem Mund kommen!“

Inkognito

Mein Sohn Geoff hat vor Kurzem an einem Obdachlosen-Projekt teilgenommen. Drei Tage und zwei Nächte verbrachte er auf den Straßen seiner Stadt und schlief bei Temperaturen unter Null im Freien. Ohne Essen, Geld oder Unterkunft war er völlig von der Hilfe fremder Menschen abhängig. An einem Tag war ein Sandwich das Einzige, was er zu Essen bekam. Ein Mann hatte gehört, wie er in einem Schnellimbiss um altes Brot bat, und hatte es ihm gekauft.

Raus aus der Falle

Die Venusfliegenfallen wurden ursprünglich in einem kleinen sandigen Feuchtgebiet entdeckt, das nicht weit von unserem Zuhause in North Carolina entfernt liegt. Es ist faszinierend, die Pflanzen zu beobachten, denn es handelt sich um fleischfressende Pflanzen.

Ehrlich mit Gott sein

Mein dreijähriger Enkel hatte einen schlechten Start in den Tag. Er konnte sein Lieblingsshirt nicht finden. Die Schuhe, die er tragen wollte, waren zu warm. Er machte Rabatz, war wütend auf seine Oma und setzte sich schließlich hin und weinte.

Einen Schatz finden

John und Mary gingen mit ihrem Hund spazieren, als sie auf eine rostige Dose stießen, die vom Regen freigespült worden war. Sie nahmen die Dose mit und entdeckten Goldmünzen, die mehr als ein Jahrhundert alt waren! Das Paar kehrte zu dem Fundort zurück und fand weitere sieben Dosen mit insgesamt 1.427 Münzen darin. Dann schützen sie ihren Schatz, indem sie ihn an einem anderen Ort vergruben.

Langstrecken-Gebet

Kevin wischte sich eine Träne aus den Augen, als er meiner Frau ein Stück Papier reichte. Er wusste, dass meine Frau und ich dafür beten, dass unsere Tochter zu Jesus zurückfindet. „Diesen Zettel habe ich nach dem Tod meiner Mutter in ihrer Bibel gefunden. Ich hoffe, er macht euch Mut“, sagte er. In der ersten Zeile hieß es: „Für meinen Sohn Kevin.“ Darunter stand ein Gebet für seine Errettung.

Geliehene Segnungen

Als wir unsere Köpfe beim Mittagessen neigten, betete mein Freund Jeff: „Vater, danke, dass wir deine Luft atmen und dein Essen essen dürfen.“ Jeff hatte gerade seinen Arbeitsplatz verloren, daher bewegte mich sein tiefes Gottvertrauen und die Erkenntnis, dass Gott alles gehört. Ich dachte: Verstehe ich wirklich, dass selbst die grundlegendsten Dinge in meinem Leben eigentlich Gott gehören und ich sie benutzen darf?

Kein Vergleich(en) / oder: Nicht vergleichen

„Eines Tages werde ich alles auf Facebook veröffentlichen — nicht nur die guten Dinge!“

Beten und wachsen

Die Frau eines Bekannten hat Alzheimer. Die Veränderungen, die das für sein Leben brachte, ließen ihn bitter werden. Er musste sich frühzeitig pensionieren lassen, und je weiter die Krankheit fortschritt, desto mehr Betreuung brauchte sie.

Diese Website verwendet Cookies, um Dir auf Deine persönlichen Interessen zugeschnittene Inhalte bereitzustellen. Indem Du diese Website nutzt und weiter navigierst, akzeptierst Du diese Cookies. Erfahre mehr wie wir Cookies nutzen und wie Du Cookies ausschaltest.