Autoren

Alle anzeigen

Artikel von Tim Gustafson

Eine einsame Stimme

Nach der Pariser Friedenskonferenz, die den Ersten Weltkrieg beendete, stellte der französische Marschall Ferdinand Foch verbittert fest: „Das ist kein Frieden. Das ist ein Waffenstillstand für zwanzig Jahre.“ Fochs Ansicht widersprach der weit verbreiteten Meinung, dass der schreckliche Konflikt, der „Krieg, der alle Kriege beendet“, sein würde. Zwanzig Jahre und zwei Monate später brach der Zweite Weltkrieg aus. Foch hatte Recht.

Gottes Friedensboten

Nora nahm an der Demonstration teil, weil ihr das Thema Gerechtigkeit am Herzen lag. Wie geplant verlief die Demonstration schweigend. Die Demonstranten zogen ohne ein Wort friedlich durch die Innenstadt.

Renaissance in Jesus

Wir kennen Leonardo da Vinci als den Mann der Renaissance. Seine intellektuellen Fähigkeiten führten zu Fortschritten in vielen Bereichen der Wissenschaft und Kunst. Dennoch schrieb Leonardo über „diese unsere elenden Tage“ und beklagte, dass wir sterben, „ohne in den Köpfen der Menschen eine Erinnerung an uns selbst zu hinterlassen“.

Selbst Levitikus

Das Thema war 3. Mose, und ich musste ein Geständnis ablegen. „Ich habe einen großen Teil der Lektüre übersprungen“, sagte ich in meiner Bibelgruppe. „Ich werde nicht noch einmal über Hautkrankheiten lesen.“

Würde weitergeben

Maggies junge Freundin erschien in schockierender Kleidung in der Kirche. Aber das hätte niemanden überraschen dürfen, denn sie war eine Prostituierte. Maggies Besucherin rutschte unruhig auf ihrem Sitz hin und her, zupfte abwechselnd an ihrem viel zu kurzen Rock und verschränkte verlegen die Arme.

Die Bedeutung der Myrrhe

Heute ist Epiphanias, der Tag, der an das Ereignis erinnert, das in dem Lied „Wir drei Könige aus dem Morgenland“ beschrieben wird, als heidnische Weisen das Jesuskind besuchen. Aber sie sind keine Könige, sie kommen nicht aus dem Morgenland (wie der Orient früher genannt wurde), und es ist unwahrscheinlich, dass sie zu dritt sind.

Glücksstiefel

Zu spät spürte Tom das kalte Klicken unter seinen Kampfstiefeln. Instinktiv machte er einen adrenalingeladenen Satz nach vorne. Der tödliche Sprengsatz, der unter der Erde versteckt war, explodierte nicht. Später grub der Kampfmittelbeseitigungsdienst 40 Gramm Sprengstoff an der Stelle aus. Tom trug diese Stiefel, bis sie auseinanderfielen. „Meine Glücksstiefel“ nennt er sie.

Es lohnt sich, Jesus nachzufolgen

Ronda stammte aus einer religiösen, aber nicht christlichen Familie. Ihre Diskussionen über spirituelle Themen waren trocken und sachlich. „Ich habe alle Gebete gesprochen“, sagte sie, „aber ich habe nichts [von Gott] gehört.“

Wer bin ich?

Kizombo saß am Lagerfeuer und grübelte über die großen Fragen seines Lebens nach. Was habe ich erreicht? dachte er. Zu schnell kam die Antwort zurück: Nicht viel, wirklich. Er war zurück in seinem Geburtsland und diente an der Schule, die sein Vater tief im Regenwald gegründet hatte. Außerdem versuchte er, die beeindruckende Geschichte seines Vaters zu schreiben, der zwei Bürgerkriege überlebt hatte. Wer bin ich denn, dass ich das alles machen will?

Wenn man alles verliert

Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können. Nachdem er ein kleines Vermögen mit dem Bau von Brücken, Denkmälern und großen Gebäuden verdient hatte, wollte Cesar ein neues Unternehmen gründen. Also verkaufte er sein erstes Unternehmen und legte das Geld auf die Bank, um es bald wieder zu investieren. Während dieses kurzen Zeitfensters beschlagnahmte seine Regierung alle Guthaben auf privaten Bankkonten. Im Handumdrehen waren Cesars Ersparnisse verschwunden. Cesar beschloss, die Ungerechtigkeit nicht als Grund zur Klage zu betrachten, sondern bat Gott, ihm den Weg zu zeigen. Und dann fing er einfach von vorne an.

Das lange Spiel

Als in Tuns Land ein Putsch stattfand, begann das Militär, Christen zu terrorisieren und ihre Nutztiere zu töten. Nachdem sie ihre Lebensgrundlage verloren hatten, verstreute sich Tuns Familie in verschiedene Länder. Neun Jahre lang lebte Tun in einem Flüchtlingslager weit weg von seiner Familie. Er wusste, dass Gott mit ihm war, aber während der Trennung starben zwei Familienmitglieder. Tun wurde mutlos.

Das Richtige tun

Der Brief von Jan, einem Häftling, hat meine Frau und mich überrascht. Wir ziehen Welpen auf, die zu Diensthunden werden, um Menschen mit Behinderungen zu helfen. Einer der Welpen hatte die nächste Trainingsstufe erreicht, welche von Gefangenen geleitet wurde, die in dieser Arbeit ausgebildet waren. Jans Brief an uns drückte Trauer über seine Vergangenheit aus, aber dann sagte er: „Snickers ist die 17. Hündin, die ich ausgebildet habe, und sie ist die beste. Wenn ich sehe, wie sie zu mir aufschaut, habe ich das Gefühl, dass ich endlich etwas richtig mache.“

Leichtes Geld

In den späten 1700er Jahren entdeckte ein junger Mann eine geheimnisvolle Vertiefung auf der Oak Island in Nova Scotia. In der Annahme, dass Piraten dort einen Schatz vergraben hatten, begannen er und ein paar Gefährten zu graben. Sie fanden zwar nie einen Schatz, aber das Gerücht verselbständigte sich. Im Laufe der Jahrhunderte gruben andere an dieser Stelle mit großem Zeit- und Kostenaufwand weiter. Das Loch ist heute mehr als dreißig Meter tief.

Gestohlene Götter

Einer Frau namens Ekuwa wurde eine geschnitzte Holzfigur – ein Haushaltsgott – gestohlen, die sie bei den Behörden meldete. In dem Glauben, das Götzenbild gefunden zu haben, forderten die Beamten sie auf, es zu identifizieren. „Ist das dein Gott?“, fragten sie. Sie antwortete traurig: „Nein, mein Gott ist viel größer und schöner als das.“

Schnur zu kurz für die Nutzung

Die Sparsamkeit von Tante Margaret war legendär. Nach ihrem Tod begannen ihre Nichten mit der nostalgisch-bitteren Aufgabe, ihre Habseligkeiten zu sortieren. In einer Schublade, ordentlich aufgereiht in einer kleinen Plastiktüte, entdeckten sie ein Sortiment von kleinen Schnurstücken. Auf dem Etikett stand: „Schnur zu kurz für die Nutzung.“